Mein Ziel war es immer, etwas für die Erhaltung und Schutz der Tiere zu leisten. Nach meinem Biologiestudium (mit Hauptfächer Zoologie und Paläontologie) an der Uni Zürich, habe ich im Jahr 2006 mein Doktorat an der ETH Zürich im Bereich Evolutive Ökologie, Umweltnaturwissenschaften, abgeschlossen. Da ich selbst seit Kindsbeinen an alle möglichen exotischen Tiere - insbesondere Amphibien und Reptilien - gehalten und gezüchtet habe und auch in meiner Tätigkeit für den Zoo Zürich (1996-2006) während meinem Studium gemerkt habe, dass Artenschutz und die richtige Tierhaltung Hand in Hand gehen sollte, habe ich mich selbständig gemacht. Ziel war und ist es die allgemeine Tierhaltung zu verbessern. So sind von X-Reptile, das zusammen mit Adrian Keller gegründet wurde, in den letzten 15 Jahren viele wegweisende Erneuerungen und Ideen im Bereich der Beleuchtung exotischer Tiere entstanden. 

Bei X-Reptile steht nicht der kommerzielle Aspekt im Vordergrund, sondern ich versuche auch viel Zeit zur Aufklärung, d.h. für die Beratung und insbesondere dem Schreiben von Artikel in Fachmagazinen im In- und Ausland (z.B. REPTILIA, elaphe) zu leisten und so das Verständnis für den entschiedenen Einfluss des Lichtes auf die Tiere näherzubringen.

Oft ist es schwer, sich im Überangebot der Lampen im Handel zurechtzufinden. Leider werden gerade für Reptilien und Vögel Lampen mit unklaren oder sogar irreführenden Beschreibungen bis hin zu mangelnder Qualität angeboten. Unsere erste UV-Metalldampflampe entstand 2010 in Zusammenarbeit mit dem Zoo Zürich (CH), weil die UV-Lebensdauer der am Markt und im Zoofachhandel angebotenen Produkte ganz einfach viel zu kurz für professionelle Ansprüche war. Heute sind wir erfreulicherweise Lieferant und Ansprechpartner von vielen Zoologischen Gärten und öffentlichen Vivarien in der Schweiz und involviert bei Forschungsprojekten von Schweizer Universitäten. Unsere Lampen sind inzwischen sogar in Zoos über Europa, von der Slovakei bis England, im Einsatz!

Dabei ist nicht nur das Produkt selbst wichtig, sondern ebenso die richtige Zusammenstellung und Konzeption einer jeden Anlage. Moderne Zoologische Gärten mit artgerechter und natürlicher Gehegegesaltung sensibilisieren die Besucher für die Notwendigkeit der Erhaltung der natürlichen Lebensräume. Dank ihrem Austausch und internationalen Zuchtprogrammen sie einen wichtigen Beitrag zur Arterhaltung, doch darf in selber Weise auch der Erfahrungsschatz und das Wissen von privaten Haltern nicht unterschätzt werden! Schluessendlich erfährt doch jedes Kind und jeder Jugendliche viel emotional positives und erfreuliches, wenn er die Möglichkeit hat, ein naturnahes Terrarium zu gestalten oder Tiere selbst verantwortungsbewust und liebvoll zu pflegen.

X-Reptile Schweiz bietet über 16'000 Lampen ab Lager und den gesamten Bereich der Beratung und Beleuchtungskonzeption. Dies bedeutet eine moderne, perfekt auf die Tiere abgestimmte Auswahl, womit man für alle Grössen von Terrarien und Volieren eine sinnvolle und natürliche Beleuchtung sicherstellen kann. 

  

Paletten im Lagerbestand                                                                         Stand an einer Terraristikbörse in Deutschland

Unterwegs in Zoos: Hier vor der "Terra de Dragon", der Komodowarananlage im Zoo Barcelona / Spanien bei der Recherche für einen Artikel über die grössten Echsen der Welt, VÖ im Jahr 2020 für die "Elaphe".

   

  • Registrieren

New Account Registrieren

Hast du schon ein Konto?
Melden Sie sich an, statt Oder Passwort zurücksetzen