Liebe Tierfreunde! 

Sei es zur Unterhaltung, aber auch als Ideengeber für eigene Anlagen, zeige ich euch hier einige Beispiele vom Einsatz unserer Beleuchtung. Da ich weder gross in Facebook oder Instagram schreibe, kann man es als eine Art kleiner Blog sehen.

16.07.2021: Neuer Artikel im ApZ 2/2021

In der kommenden Ausgabe des ApZ, der Berufszeitschrift der Zootierpfleger Deutschland e.V., die im August 2021 erscheint, kommt ein neuer, zweiteiliger Artikel von mir. Unter dem Titel "Grossanlagen und Anwendung von UV- und LED-Strahlern" beschreibe ich am Beispiel von Galapagos-Riesenschildkröten (Zoo Zürich), Komodowaranen (Haus des Meeres/Wien) und eigener Erfahrung mit Segelechsen wie man für grössere Anlagen das Licht zusammenstellt und Grossanlagen konzipiert. 

  

19.06.2021: Terrarium für australische Kragenechsen Chlamydosaurus kingii

 

  

Der Kunde hat ein Terrarium 180*80*200cm für seine drei Chlamydosaurus kingii selbst gebaut. Unsere Berechnung ergab einen Mindestlichtbedarf (MH und LED) von rund 360Watt. In der Beratung entschieden wir uns für drei UV-MH 100W Zooversion und einen LED TerraStrip "superflat" 120cm. Die 100W UV-MH Zoo sind hinter der Frontblende versteckt und in bewegliche Winkelfassungen montiert. Damit können sie je nach Position der Äste für die Tiere noch in eine ideale Position gedreht werden. Da das Terrarium mit 2 Meter recht hoch ist, werden die engwinkligeren 100W UV-MH Zoovariante gewählt. Der LED "superflat" betont die vom Kunden selbstgebaute Rückwand und die dreidimensionale Optik. (Foto Herr P.S., vielen Dank)

17.06.2021: Projekt für die Beleuchtung einer neuen Anlage für Komodowarane Varanus komodoensis im Haus des Meeres / Wien

Am 29. September 2020 wurde im "Haus des Meeres" in Wien eine neue, wunderschöne Anlage für die grössten Echsen der Welt eröffnet. Es war für uns eine grosse Freude hier die Auswahl und Projektion der Beleuchtung vorzunehmen. Eine spektakuläre Anlage: Nicht nur die Tiere, auch die Besucher haben hier einen wunderbaren Panoramablick auf die Hauptstadt Österreichs!

Moderner geht es kaum: Wie es bis vor kurzem noch gar nicht möglich gewesen wäre, setzten wir hier grosse 1000W und 2000W UV-Strahler und modernste Zoo-LEDs ein. Meine Planung für die Beleuchtung geht bis in den Sommer 2019 zurück, wo ich die im Rohbau stehende Anlage das erste Mal besuchte. Die Vorbereitungen führten mich danach durch die verschiedensten Zoos Europas, die am Erhaltungszuchtprogramm für diese höchst bedrohte Tierart (aktueller Bestand rund 3000 Tiere in der Natur) teilnehmen. Für alle Interessierten: Alle Details habe ich ausführlich in vier Artikeln zu den Komodowaranen in der "elaphe" 1/2021 publiziert. Hier zeige ich euch einige Bilder und Eindrücke.

Schwindelfreiheit von Vorteil: Am 26. Juni 2019 besuchte ich die noch im Rohbau stehende Komodowarananlage zum ersten Mal. Rechts ist der spätere Besuchergang im 10. Stock des Hauses zu sehen, von der man nach unten blicken kann. Die Anlage für die Tiere führt über 2 Stockwerke.

      

Links: Im 10. Stock diskutierte ich mit Kurator Dr. R. Riener die möglichen Befestigungsorte der Leuchten. Oben rechts: Die geplanten Leuchten - u.a. 1000W UV-Strahler, Zoo-LED's und Infrarotstrahler - werden provisorisch eingezeichnet. Einige grosse Ficus-Bäume sind ebenfalls schon eingetroffen.

 

Im Sommer 2019, also rund ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung der neuen Anlage im 9. und 10. Stockwerk leben die drei Komodowarane noch in einem Grossterrarium der Terrarienabteilung. Diese befindet sich in einem der unteren Stockwerke und zeigt auch diverse andere Reptilien. Die drei männlichen Tiere sind am Jahresübergang 2016/17 geschlüpft - sind nun also rund 2,5 Jahre alt. Sie sind im Zoo Prag geboren, wo seit 2004 sagenhafte 47 Jungtiere im Europäischen Zuchtprogramm geschlüfpft sind. Wer mehr zur Zucht, Ernährung und Bedrohung der Komodowarane erfahren will, ist gerne eingeladen, meine Artikel aus elaphe 1/2021 zu lesen.

Kurz vor dem Einzug der drei Komodowarane

Am 20. Juli 2020 - also ziemlich genau ein Jahr nach meiner ersten Reise nach Wien und der Erstbesichtigung zur Planung der Beleuchtung - steht die Anlage kurz vor dem Abschluss. Die drei Warane werden in wenigen Tagen einziehen und bekommen rund einen Monat unter Ausschluss der Besucher, um sich in ihrer neuen Heimat einzuleben..und um sich an das Panorama zu gewöhnen;-)....

Dieser eindrückliche Blick auf die Anlage ermöglicht den Besuchern die Stadt und die Tiere von oben zu betrachten.

Sauberkeit muss sein! Bei unserem Besuch, einige Tage vor dem Einzug der Tiere werden von den Arbeitern spektakulär auch die Scheiben gereinigt.

114b_DSC00247 Kopie.jpg

Marion Zahner, die mich beim Messen der Lampen tatgkräftig unterstützte beobachtet mit dem Kurator für Reptilien Dr. R. Riener die letzten Abschlussarbeiten in der Komodowarananlage. Marion Zahner ist Co-Autorin für die Artikel über die Komodowarane und ansonsten Doktorandin am Paläontologischen Institut der Universität Zürich.

Das bin ich. Wie so oft im Leben messe ich hier die UV- und Lichtwerte einer Lampe..Hier ist es ein 2000W UV-Strahler, welcher im oberen, d.h. dem 10. Stockwerk, den heissesten Sonnenplatz für die drei Warane bildet. Die Temperaturen sind hier bis zu 60° und diese Wärme wird durch den auf der Seite sichtbaren Infrarotstrahler von X-Reptile ergänzt. 

Hier habe ich die gemessenen UV-I, UV-B und UV-A Werte noch messgenau graphisch dargestellt. Solche Messungen halte ich für sehr wichtig und kann ich auch für Ihre Anlage durchführen. Die Bedeutung und Interpretation der Werte habe ich in verschiedenen Artikel für die REPTILIA beschrieben. Die Komodowaran sind zu dieser Zeit (mit rund 3,5 Jahren) rund 2 Meter lang.

1000W UV-Strahler und Zoo-LED's bilden die Beleuchtung für den flächenmässig grössten Teil der Anlage.

Am 29. September 2020 wird die neue Komodowarane endlich auch für die gespannten Besucher offiziell eröffnet. Hier einige Bilder, die mir das "Haus des Meeres" (R. Riener, R. Mangione) netterweise kurz nach der Eröffnung zu Verfügung stellte. Bilder sagen mehr als tausend Worte - oder - Wien ist eine Reise wert!:

Sorgfältig und liebevoll wurden die drei Komodowarane - Chaos, Gozilla und Hurricane - schon Monate vor dem Umzug darauf trainiert, sicher und gefahrlos selbständig und ohne Kisten den Weg in die neue Anlage nach oben zu gehen! Faszinierend, die Intelligenz dieser Tiere.

Komodowaran in der neu bezogenen Anlage am Abend. Man sieht die auf halber Höhe eingelassenen 1000W UV-Strahler und alternierend mit den X-Reptile Zoo-LED (Foto: R. Reiner / Haus des Meeres)

  • Registrieren

New Account Registrieren

Hast du schon ein Konto?
Melden Sie sich an, statt Oder Passwort zurücksetzen